Michael-Ende-Schule Raubling

header-mes-garten

Projekt „Musik für Schüler“ geht an den Mittelschulen in Neubeuern und Raubling in die nächste Runde

Bereits seit 2014 beteiligen sich die Hohenau-Schule Neubeuern und die Michael-Ende-Schule Raubling am Projekt „Musik für Schüler“: Als so genannte „Musikzentren“ erhalten die beiden Mittelschulen schwerpunktmäßig in der fünften und sechsten Jahrgangsstufe eine ganz besondere musikalische Förderung. Mittlerweile sind bayernweit an zehn Schulstandorten solche „Musikzentren“ entstanden, in denen interessierte Jugendliche nachhaltig musikalisch gefördert werden. Aktuell wird die Initiative dank der Förderung durch die UBS Optimus Foundation, Deutschland sogar über die Grenzen Bayerns hinweg ausgeweitet.

Nach einer viel beachteten Opernaufführung 2016 und einem Festkonzert im vergangenen Sommer sind beiden Schulen im Inntal wieder in eine neue Runde des Projekts gestartet, das klassische Konzerte mit Profimusikern, kostenlosen Instrumentalunterricht zum „Schnuppern“ und in der Folge vertieften Instrumentalunterricht hauptsächlich in den Fächern Klavier und Gitarre umfasst. Am Ende des Schuljahres wird es dann wieder ein gemeinsames Konzert der Schüler und Profimusiker geben.

„Es geht um weit mehr als ein schönes Hobby“, erklärt Johannes Erkes, Musikdirektor der Internationalen Stiftung zur Foerderung von Kultur und Zivilisation, die „Musik für Schüler“ insbesondere für Kinder und Jugendliche an Mittelschulen und sonderpädagogischen Förderzentren 2009 ins Leben gerufen hat. „Wer musiziert, erlebt spielerisch, dass es sich lohnt, sich anzustrengen. Dass es möglich und großartig ist, etwas zu können.“

Bei dem Projekt geht es darum, dass die Mittelschüler binnen kurzer Zeit in drei Konzerten ein breites Klassik-Repertoire erleben und verschiedenste Instrumente kennenlernen. Daran anschließend haben die jungen Zuhörer die Möglichkeit, sich selbst an einem Instrument zu versuchen. Wer danach weiterhin Interesse zeigt, hat die Möglichkeit, über das gesamte Schuljahr hinweg einmal wöchentlich zusätzlichen Musikunterricht zu erhalten oder in einer Chor-AG mitzusingen. Am Ende des Schuljahres steht dann eine große Abschlussaufführung.

Finanziert wird das Projekt größtenteils aus Mitteln der Stiftung und von Partnern wie das Bayerische Kultusministerium, die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und die Ursula-und-Walter-Schatt-Stiftung.

Fotos: Der künstlerische Leiter Johannes Erkes (Viola) zusammen mit Anton Roters (Violine) und Georg Roters (Violine, Klavier) beim ersten Konzert des Projektes in Raubling

Die Tutoren der Michael-Ende-Schule freuen sich über eine Auszeichnung durch die Regierung von Oberbayern. Diese ist mit einem Geldpreis verbunden und wurde zur Förderung von außerschulischen Leistungen von Schülerinnen und Schülern verliehen. Damit soll das vielfältige und ehrenamtliche Engagement unserer Tutoren gewürdigt werden. Mehr zum Tutorensystem an unserer Schule erfahren Sie hier.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Tutoren des zu Ende gehenden Schuljahres für euren großen und unermüdlichen Einsatz!

Foto: Die Tutoren im Schuljahr 2016/17

Zu einem halbtägigen Seminar trafen sich die neu ernannten Tutoren der Michael-Ende-Schule im evangelischen Gemeindezentrum Raubling. Die Schülerinnen und Schüler der oberen Mittelschulklassen, welche sich bereiterklärt hatten, dieses verantwortungsvolle Amt zu übernehmen, wurden an diesem Vormittag in die Aufgaben und Tätigkeiten eines Tutors eingeführt.

Die Tutoren an der MES betreuen Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen eins bis sechs, sie nehmen am Unterricht und Veranstaltungen der betreffenden Klassen teil, organisieren Freizeit- und Bastelnachmittage und nicht zuletzt den jährlich stattfindenden Grundschulfasching in der Gemeindehalle. Sie kümmern sich um die Integration aller Schüler und sind Ansprechpartner bei Sorgen und Nöten – dies alles ehrenamtlich, unentgeltlich und außerhalb ihres Unterrichts bzw. in ihrer Freizeit. Weitere Informationen zum Tutorensystem hier.

Als Anerkennung dieser besonderen Leistungen haben die Tutoren der MES auch im Juli eine Auszeichnung verbunden mit einem Geldpreis von der Regierung von Oberbayern im Rahmen der Förderung von außerschulischen Leistungen von Schülerinnen und Schülern erhalten. Dank dieser Zuwendung konnte auch die heurige Tutorenausbildung mit entsprechenden Materialien unterstützt werden, außerdem bedankt sich die Schule herzlich bei der Bäckerei Schmid, welche die Tutoren an ihrem Seminartag mit Brezen belieferte.

Das Foto zeigt die neu ausgebildeten Tutoren zusammen mit den zuständigen Lehrkräften Frau Baumüller und Frau Bierschneider.

Der heurige Lehrerausflug führte das Kollegium nach Oberaudorf. Nach einem gemeinsamen Mittagessen stand eine Führung durch das Kloster Reisach auf dem Programm, die von Pater Slawek geleitet wurde und an der auch die Lehrkräfte der Grundschule Großholzhausen teilnahmen. Besonders beeindruckend war dabei die sehr gut erhaltene, umfangreiche Bibliothek des Klosters.

K1024 IMAG3588

Die Klassensprecherversammlung der Mittelschule hat folgende Schülersprecher für das Schuljahr 2017/18 gewählt:

  1. Luis Junge, Kl. 10b (Bild rechts)
  1. Julia Link, Kl. 10a (Bild Mitte)
  1. Caspar Heibl, Kl. 10b (Bild links)

Wir gratulieren herzlich!

Bei der ersten Lehrerkonferenz wurden mehrere neue Lehrkräfte von Schulleiter Beham begrüßt. Auch einige Kolleginnen, die aus der Elternzeit oder der Mobilen Reserve zurückkehrten, sind heuer wieder an ihrer „alten“ Schule eingesetzt. Wir wünschen einen guten (Neu-)Start an unserer Schule und viel Freude bei ihrer so wichtigen pädagogischen Aufgabe!

Die Kolleginnen auf dem Foto (von links): Fr. Hiller, Fr. Zintl, Fr. Thaler, Fr. Schrödl (vorne), Fr. Santer (hinten), Fr. Kecht, Fr. Enderle, Fr. Mathienz, Fr. Huber

Die männlichen Kollegen: Hr. Kotter (hinten) und Hr. Heuft (vorne)

Im Rahmen einer Feierstunde wurden in Anwesenheit von Bürgermeister Olaf Kalsperger mehrere Lehrkräfte der MES verabschiedet: Die Lehrerin Evelyn Langer und die Fachoberlehrerin Annemarie Loher treten den verdienten Ruhestand an, Lehrerin Silvia Barthel übernimmt ab dem kommenden Schuljahr die Stelle der stellvertretenden Schulleiterin an der Grundschule Kolbermoor, außerdem haben die in Raubling als Vertretungslehrkräfte eingesetzten Kollegen Frau Gaal und Herr Veit die Schule wieder verlassen.

Schulleiter Markus Beham bedankte sich bei den Lehrkräften auch im Namen der Schüler für deren großen Einsatz und die geleistete pädagogische Arbeit, insbesondere bei den beiden pensionierten Kolleginnen, die ganze Generationen von Schülerinnen und Schüler unterrichtet haben.

Die Michael-Ende-Schule bedankt sich an dieser Stelle noch einmal bei ihren scheidenden Lehrkräften und wünscht für die Zukunft alles Gute!

Die Bläsergruppe unserer Schule, bestehend aus Schülern der MES und der Hohenau-Schule, war im Sommer 2017 sehr aktiv und sorgte bei verschiedenen Veranstaltungen für „den guten Ton“: Ob beim Brauchtumstag, beim Festkonzert im Rahmen des Projekts „Musik für Schüler“, beim Besuch der chinesischen Schüler, bei der Abschlussfeier in Grainbach, beim Schulfest der Hohenau-Schule oder zuletzt beim Schulfest der MES, immer war die Blaskapelle vertreten.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden!

Einen würdigen Abschied erhielten die Schülerinnen und Schüler der Michael-Ende-Schule bei ihrer Abschlussfeier der neunten und zehnten Klassen, die heuer im Gasthof Maurer im Samerberger Ortsteil Grainbach stattfand.

Nach den Grußworten durch die Bürgermeister Georg Huber (Samerberg) und Olaf Kalsperger (Raubling) betonte Schulleiter Markus Beham in seiner Rede, wie wichtig neben Wissen und Können auch soziale Kompetenzen für das weitere Leben seien. Er ging dabei insbesondere auf die Bedeutung des Wortes „Respekt“ in unserer Gesellschaft ein – zugleich das Jahresmotto der Michael-Ende-Schule im abgelaufenen Schuljahr – und wünschte den Schülerinnen und Schülern für ihre Zukunft alles Gute. Anschließend standen die Ehrungen der Prüfungsbesten und die Verleihung des Sozialpreises, der heuer an Michael Leitner (10b) ging, auf dem Programm. Es folgten einige Ansprachen der Klassensprecher und der jeweiligen Klassenlehrkräfte, bevor die Zeugnisse feierlich überreicht wurden. Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch Präsentationen der Klassen, einen Sketch der Lehrer und Darbietungen der Schul-Blasmusik, die sich aus aktiven und ehemaligen Schülerinnen und Schülern zusammensetzte.

Gemeinsames Konzert der Schulen Neubeuern und Raubling

Im Rahmen des Projekts „Musik für Schüler“ der Internationen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation gestalteten Schülerinnen und Schüler der Hohenau-Schule Neubeuern und der Michael-Ende-Schule Raubling gemeinsam ein Festkonzert im Bürgersaal.

Die Schulleiter Günther Kessler und Markus Beham begrüßten zu Beginn mit Christoph Maier-Gehring den Kulturreferenten des Landkreises, außerdem Bürgermeister Hans Nowak (Neubeuern), die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Marx (Raubling) und Anja Schatt als Vertreterin der Schatt-Stiftung, die dieses Vorhaben finanziell unterstützt.

Ziel des Projekts mit Schwerpunkt in den Jahrgangsstufen fünf und sechs ist es, die Kinder und Jugendlichen an das Singen oder Musizieren mit einem Instrument heranzuführen. Zu diesem Zweck fanden bereits zu Beginn des Schuljahres Konzerte statt, bei denen die Schüler die verschiedensten Instrumente kennenlernten und im anschließend stattfindenden Schnupperunterricht auch ausprobieren konnten. Danach wiederum schloss sich regulärer Instrumentalunterricht während des gesamten Schuljahres an, der von Lehrkräften der Musikgemeinschaft Neubeuern (Eleonore Ackermann, Klavier und Leo Schenk, Gitarre) erteilt wurde. Außerdem gab es heuer auch eine Arbeitsgemeinschaft Chor an der Michael-Ende-Schule unter der Leitung der Lehrerin Martina Kreidl, und auch eine Klarinettenschülerin wurde von der privaten Musiklehrerin Elisabeth Seidl aus Rohrdorf ausgebildet.

Während des Konzerts zeigten die Schülerinnen und Schüler, was sie im Laufe des Jahres alles gelernt hatten. Die Bandbreite der dargebotenen Stücke reichte von Volksliedern über Klassik bis zur Popmusik, außerdem wurde auch noch bayerische Blasmusik von der gemeinsamen Bläsergruppe der Schulen Raubling und Neubeuern aufgeführt. Durch das Programm führte Hannes Untereichmeier, Schüler und Mitglied der Bläsergruppe.  Dazwischen traten unter der Leitung von Johannes Erkes Profimusiker der Stiftung auf und beeindruckten mit klassischen Werken wie Schuberts „Erlkönig“ oder die Arie „Es leuchten die Sterne“ aus Puccinis Oper „Tosca“. Nicht weniger begeistert zeigte sich aber das Publikum von den Beiträgen der Schüler, die vielfältiger nicht hätten sein können. Den Schlusspunkt setzte der Chor mit dem bekannten Stück „Adiemus“ und die Bläsergruppe mit dem „Heimatland-Marsch“. Die Schulleiter bedankten sich bei allen Mitwirkenden und betonten, dass das nicht das letzte gemeinsame Musikprojekt beider Schulen gewesen sei.