Michael-Ende-Schule Raubling

Header MES MS 1

Mittelschulverbund Inntal


logo msv inntalDer Mittelschulverbund Inntal ist ein Zusammenschluss der Leo-von-Welden-Schule Bad Feilnbach, der Hohenau-Schule Neubeuern und der Michael-Ende-Schule Raubling.

Am 14. Februar 2011 von den Bürgermeistern der beteiliegten Gemeinden die Kooperationsvereinbarung für die Bildung des "Mittelschulverbundes Inntal" unterzeichnet. Die drei Hauptschulen wurden nach erfolgter Genehmigung durch die Regierung von Oberbayern ab dem Schuljahr 2011/12 in Mittelschulen umbenannt.


Aufgabe eines Mittelschulverbunds ist eine verstärkte Zusammenarbeit in allen Bereichen und dadurch die Sicherstellung eines optimalen Bildungsangebots einschließlich der berufsorientierenden Zweige Technik, Wirtschaft und Soziales. Dadurch wird für alle drei Schulstandorte die wohnortnahe Schule gestärkt und erhalten. 

Seit seiner Gründung zu Beginn des Schuljahres 2011/12 arbeiten die einzelnen Mitgliedsschulen in verschiedensten Bereichen eng zusammen. Beispiele sind unter anderem:

  • gemeinsame Planung und Absprachen bei der Klassen- und Gruppenbildung
  • gemeinsame Durchführung des Praxistages in den achten und neunten Klassen
  • Austausch von Schülern zur optimalen Auslastung der Fachräume am Praxistag, Planung und Absprachen beim Schülertransport
  • gemeinsame Planung wichtiger Vorhaben während des Schuljahres, z.B. Betriebspraktika
  • Nutzung freier Kapazitäten bei Schulveranstaltungen (z.B. Einladung von Schülern der anderen Standorte zu Maßnahmen der Berufsorientierung)
  • Planung und Durchführung gemeinsamer Schulveranstaltungen, insbesondere zur Berufsorientierung (z.B. Berufsmesse für alle Schüler der achten Klassen)
  • Planung und Durchführung gemeinsamer Informationsveranstaltungen
  • Durchführung von Konferenzen auf Verbundebene
  • Durchführung von Lehrerfortbildungen im Verbund
  • umfangreiche Absprachen und gemeinsame Planung und Durchführung der Quali-Abschlussprüfungen, insbesondere der Projektprüfung